Kurzer Auszug aus der Lebensthematik

5er Typus

 

Der Boss | Wohltäter

Der 5er will im klassischen Sinne der Chef sein, der gut kalkulieren kann, immer den besten Deal ausarbeiten, den Nutzen / die Rentabilität einer Sache glorios ausschöpfen kann. Wird der 5er mit einem heiklen Thema konfrontiert, reagiert er sofort und geht auf Abwehr. Der 5er brilliert im Aussen - im Inneren spürt er eine Leere. Er ist sich in der Regel einen hohen Lebensstandard gewohnt. Ist es nicht schön, kann er es nicht geniessen. Emotional können die 5er starke Schwankungen aufzeigen. Der 5er braucht die Gesellschaft, in der er sich in Szene setzen kann. Allein zu Haus sieht das Lebensbild oft ganz anders aus.

Der 5er hat ein erhöhtes Bedürfnis nach Bestätigung in der Partnerschaft und generell. Er spürt die Liebe in seinem Innern nicht wirklich, er zweifelt an ihr. So zeigt er seine Liebe über Geschenke und hat damit ein "Zweck-Denken" kultiviert. Vor lauter Denken ans Geld, wird er aber irgendwann krank. Das Reflektieren seines Gegenübers ist nicht seine Stärke, er nimmt sich oft selbst wichtig und ver-EIN-samt in seinen Gedanken. Mit materiellem Besitztum bindet er seinen Partner an sich; so will der 5er nicht, dass sein Partner eigenen Besitz erschafft und ihn dann verlässt, weil er nicht mehr gebraucht wird. Der 5er "verschuldet" sein Gegenüber, damit er bestimmen kann. Hat der 5er sich sein Gegenüber gesichert, kann er zum Geizhals werden und manipuliert. Der Liebe traut er nicht wirklich, und er lebt ständig in der Angst, verlassen zu werden. Er verlangt Treue und Loyalität und verspricht Fürsorge.

Der 5er hat in seiner Vergangenheit den Ruin erlebt und wurde entmachtet. Das Thema Ohnmacht zeigt sich immer wieder im Leben eines 5ers. Der "unbewusste" 5er kann über seine Verhältnisse leben - wenn er nicht bewusst lebt, wird ihn die Praxis dazu zwingen. Die wahre Macht kann der 5er nur finden, wenn er sich vom "kollektiven" Gesellschaftsdenken, vom Wohlwollen der Gruppe befreit und seine eigenen Massstäbe definiert, ohne die Gesellschaft beeindrucken zu wollen.

Mache das, was dich innerlich berührt, ohne andere damit beeindrucken zu wollen. Schaue die Beziehung zu dir selbst an - gehe in dich und entdecke und kultiviere die bedingungslose Liebe, die du mit Deinem Gegenüber teilen kannst.

Kommt ein 5er Kind in die Familie, bedeutet dies, dass die Eltern gesellschaftlich weiterkommen wollen. So wird das 5er Kind als Vorzeigekind anerzogen, um die gesellschaftliche Akzeptanz der Eltern zu stärken. Das 5er Kind leidet unter dem grossen Druck, es allen recht machen zu müssen und ist der Spielball im emotionalen Machtspiel der Eltern. Das 5er Kind beginnt so sein eigenes Machtspiel zu kultivieren.

Die Mutter eines 5er Kindes war nützlich, sie konnte ihrem Kind wenig Einfühlungsvermögen und Liebe vermitteln. Der 5er hat seine Mutter einmal mental "weg-gewünscht", hat sie aus seinem Schmerzempfinden heraus abgelehnt. Die Mutter eines 5ers hat Mühe mit Gefühlen und dem Spüren. So erfährt der 5er Typus später im Leben oft grosse Herausforderungen in der zwischenmenschlichen, emotional-intimen Beziehung zum Partner. 5er Kinder benötigen viel Streicheleinheiten und körperliche Nähe.

Die 5er Frau soll gesellschaftlich verwirklichen, was ihre Mutter nicht geschafft hat. Sie steht dauernd in einem Konkurrenzkampf zu ihr. Der Vater hat der 5er Tochter immer versprochen, für sie da zu sein, was er dann doch nicht einhalten konnte; die Aussenwelt war wichtiger. So hat heute die 5er Frau das Gefühl, nie die die erste Wahl bei ihrem Mann zu sein. Die 5er Frau hat über die konkurrenzierende Verbindung zur Mutter das Muster entwickelt, gegenüber anderen Frauen ihre eigenen Stärken besonders darzustellen, sie spricht ungefiltert über ihre eigenen Höchstleistungen. Sie will die Gunst des Mannes endlich erhalten, die sie von ihrem Vater nie erhalten hat. Ihre weiblichen Reize setzt sie entsprechend wirkungsvoll ein. Sie wählt ihren Partner aus nach seinem Besitz und Status. Fragt sich, ob die Liebe dann auch im Spiel ist. 

Der 5er Mann ist in seinen Gedanken stets bei seinen Geschäften und dem Geld. Er will die Welt mit seinen Höchstleistungen beeindrucken. Die Anerkennung des Vaters hat er kaum erhalten. Lange Zeit musste der 5er etwas tun, um vom Vater endlich Bestätigung und Komplimente zu erhalten. Der 5er Mann ist grosszügig, wenn er das Gleiche vom Gegenüber erfährt. Über seine Geschenke will er wahrgenommen werden und unvergesslich bleiben. Er kommt aber immer wieder in die Opferrolle von Machenschaften unter Geschäftspartnern und gerät in finanzielle Bedrängnis. 

Dies ist ein Auszug aus der Typus-Beschreibung.